You are not logged in.

  • "ossi11111" is male
  • "ossi11111" started this thread

Posts: 1,072

Date of registration: Nov 27th 2013

Language Team: German

Focus Group: Translator
Translation Proofreader
Final Reviewer
Language Coordinator
LTI Development Group

Thanks: 29461 / 364

  • Send private message

1

Friday, November 29th 2013, 3:11pm

Die 3 wichtigsten deutschen Kommaregeln - so verbessert ihr eure Kommasetzung erheblich

Da viele Leute damit Probleme haben, möchte ich euch gerne meine Tricks zur Kommasetzung verraten. :)
So können wir alle unsere Übersetzungen professioneller wirken lassen.
Es benötigt nur 3 einfache Regeln, um die deutsche Kommasetzung ziemlich gut zu beherrschen:

1. Zwei gebeugte Verbformen
Durch zwei gebeugte Verbformen erkennt man, dass es sich um zwei Teilsätze handelt, die durch ein Komma getrennt werden müssen.


Beispiele:
Soweit ich weiß (gebeugte Form von "wissen"), bist (gebeugte Form von "sein") du hier neu.
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.
Worüber ich sprechen werde, wird das Leben einiger hier verändern.
Ruft mir zu, wenn ihr wisst, was es ist, bevor ich fertig bin.
Ich muss heute nach Hause laufen (Kein Komma, weil "laufen" ungebeugt ist).



2. Erweiterter Infinitiv mit "zu"
Steht in einem Teilsatz das Wort "zu" und die ungebeugte Form eines Verbs, dann muss dieser Teilsatz von dem restlichen Satz mit einem Komma getrennt werden.


Beispiele:
Hast du nichts Besseres zu tun, als mich zu ärgern?
Aber da waren genug Informationen für sein assoziatives Gedächtnis, um dieses Gebilde zusammenzusetzen (häufig wird das "zu" in das Wort hineingezogen).
Ich bin zu müde, um spazierenzugehen.
Ich bin zu müde (müde ist ein Adjektiv!) zum Spazierengehen.



3. Einschub
Wird eine Erklärung des vorherigen Satzteils vorgenommen, so wird diese Erklärung am Anfang und am Ende durch Kommata getrennt.
(Alternativ kann man hierfür häufig auch Gedankenstriche statt Kommata verwenden. Das ist hilfreich, wenn ein langer Satz schon viele andere Kommata hat, damit der Leser es besser erfassen kann - besonders bei Untertiteln.)



Beispiele:
Jacque Fresco, der Gründer des Venus Projekts, hält heute einen Vortrag.
Ein Hase, das sind kleine Tiere mit langen Ohren, war vorhin auf dem Feld da hinten.
Ich interessiere mich sehr für Musik, besonders für Rock (Einschub am Ende).



Anmerkung: Es gibt tatsächlich auch Ausnahmen von den Regeln, aber zu einer sehr hohen Prozentzahl funktionieren sie sehr zuverlässig.
Signature from »ossi11111« Willst du beim Übersetzen mithelfen?
E-Mail an: GermanLingTeam@gmail.com

Bisher veröffentlichte Videos mit deutschen Untertiteln:
GermanLingTeam - YouTube

This post has been edited 3 times, last edit by "ossi11111" (Nov 29th 2013, 7:20pm)


5 registered users and 89 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

FrankySnatra, Mario, Daniel1981, Schnittlauch, AlOne

  • "Martina" is female

Posts: 43

Date of registration: Apr 24th 2015

Language Team: German

Focus Group: Translation Proofreader

Location: Berlin, Germany

Thanks: 1165 / 27

  • Send private message

2

Friday, July 15th 2016, 7:58pm

"Um-geheheur"

http://www.zeit.de/1983/07/um-geheuer

(hat zwar nichts mit Kommas zu tun aber dennoch unbedingt lesen, da es oft falsch gemacht wird.)

Auszug:

Wirklich richtig ist „um zu“ nur, wenn das Subjekt des Hauptsatzes mit seiner dort genannten Handlung einen Zweck verfolgt, der im Nebensatz mit „um zu“ genannt wird:

Die einen arbeiten, um zu leben; die anderen leben, um zu arbeiten.

Mißlich wird es, wenn der Zwecksatz sich nicht auf das Subjekt des Hauptsatzes bezieht:

Er braucht eine Frau für den Haushalt und eine zweite, um ihn im Bett zu beglücken. „Um sie zu beglücken“ ‚wäre nicht nur freundlicher, sondern in jeder Beziehung richtiger.

Ebenso mißlich ist es, wenn das Um dem Infinitiv-Satz nur so zugelaufen ist, ohne jeden Sinn und Zweck:

Er hatte noch so viel Zeit, um eine Zeitung zu lesen. Weg mit dem „Um“, denn er hat ja nicht zum Zwecke des Zeitungslesens sich Zeit genommen. Wäre das so, dann könnte ein richtiger Satz lauten: Er ließ sich noch eine Viertelstunde Zeit, um die Zeitung zu lesen.

Sonderbarerweise schleicht sich „um“ mit Vorliebe dort ein, wo ein Zweck nicht nur nicht ersichtlich ist, sondern wo geradezu das Verfehlen des Zweckes ausgesprochen werden soll:

Das Thema ist nicht geeignet, um auf der ersten Seite der Zeitung zu stehen. Er hat nicht so viel Kraft, um sich selber zu helfen. So dumm sind die Leute nicht, um auf diesen Trick hereinzufallen.

In solchen Fällen sind Irrealis-Sätze die beste Lösung: daß es stehen könnte, daß er sich helfen könnte, daß sie darauf hereinfielen.

Das falsche Subjekt und der nicht erfüllte Zweck treten gemeinsam auf in Sätzen wie:

Der Boden war zu hart, um Spuren zu finden. (Richtig: Der Boden war zu hart, als daß sie Spuren hätten finden können.)

Das klingt alles recht schulmeisterlich. Aber ein bißchen Schulmeistern möchte schon sein, damit wir häufiger verschont werden mit Sätzen wie:

Er fuhr nach Hamburg, um dort tot umzufallen. Ich mache dir einen Vorschlag, um der Dame näherzukommen. Das Buch beginnt fröhlich, um auf Seite 726 tragisch zu enden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, um sich weiter solche Um-geheuer auszudenken.

47 guests thanked already.
© Linguistic Team International 2017
Context In Motion